Leitfähigkeitsmessgerät Typ M3136
  • 2 Grenzwertkontakte
  • Temperaturkompensation bis 120°C
  • Handelsübliche Sonden mit K-Faktoren von 0.01, 0.1, 1.0 und 10 verwendbar
  • 4 digit LCD Anzeige, 15mm Zifferhöhe, Farbe einstellbar, optional: 5digit
  • Programmierbarer Strom- oder Spannungsausgang (optional), umschaltbar für Messwert oder Temperatur
  • Grenzwerte mit Drucktasten verstellbar
  • Allstromnetzteil 20...253VAC/DC, galvanisch getrennt
  • Modbus (optional)
  • USB - Logger (optional)
  • Optischer Grenzwert
  • DIN - Schiene 35mm
Betriebsanleitung
Datenblatt
Zertifikat
Konfigurationssoftware für die M3136 Serie
Produktedetails

Das Leitwertmessgerät M3136 eignet sich für Messungen in der Wasser-, Abwasser-, Reinwasseraufbereitung im kontinuierlichen oder im Chargenbetrieb, für die Abschlämmung bei Kühltürmen oder ganz allgemein für chemische Prozessüberwachung.

Das Gerät ist mit einer Temperaturkompensation bis 120ºC ausgerüstet, diese kann manuell oder automatisch mit einem externen Pt-100 Fühler erfolgen.

Handelsübliche Sonden - K-Faktoren 0.01, 0.1, 1.0 und 10 decken eine Dynamik von  0.01µS bis 20mS ab. Der interne Synchrongleichrichter eliminiert die kapazitiven Fehlströme des Sondenkabels, d.h. die Kapazität der Kabellänge geht nicht in die Messung ein.

Optional steht das Messsignal oder die Temperatur am galvanisch getrennten Ausgang als Signalstrom zur Verfügung und ist im Bereich von 0...20mA frei programmierbar. Über ein externes 24V-Signal kann der Signalstrom zwischen Leitwert- und Temperaturmessung umgeschaltet werden.

Zwei Grenzwerte, herausgeführt als potentialfreie Umschaltkontakte, können über den ganzen Bereich eingestellt werden und sind als Ruhe- oder Arbeitskontakte definierbar.

Das M3136 kann mit einer Hilfsenergie von 20 bis 253VAC/DC betrieben werden.

Sämtliche Versorgungs-, Mess- und Steuerleitungen sind gegen HF-Störungen mit internen L/C-Filtern geschützt.